Berlinale 2020 – The Roads Not Taken

© Adventure Pictures

Auf diesen Film bin ich sehr gespannt, der letzte Wettbewerbsbeitrag (The Party) dieser Regisseurin (Sally Potter), hatte mich durchweg begeistert.

Ein sehr ernster Film über Liebe, Verlust, Trauer und die Möglichkeiten damit umzugehen.
Javier Bardem ist ein verwirrter Schriftsteller und seine Tochter kümmert sich um ihn. Ich bekomme Einblick in einen einzigen Tag dieses Mannes und, in Bildern geschickt gezeigt, Einblick in seinen Kopf. Es wird nicht alles bis zu Ende erzählt und erklärt. Die unterschiedlichen Erinnerungen setzten das Puzzle aus Unglück und Schicksal dieses Lebens für mich zusammen.

Elle Fanning spielt die Sehnsucht und Liebe dieser erwachsenen Tochter, die um und mit ihrem Vater ringt so rührend, dass eigentlich sie diesen Film trägt und für mich zur wichtigsten Figur macht.

Dieser Film berührt mich und ich kann den Schmerz, sowohl von Tochter als auch Vater nachempfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.